MFC 08 Lindenhof e.V.

MFC 08 - Was denn sonst?

TSG Lützelsachsen - MFC 08 Lindenhof 2:4 (1:3)

TSG verliert unnötig, aber verdient.

Lützelsachsen. Die erste Viertelstunde gehörte den Hausherren. Matthais Schröder (7.) vergab eine frühe Führun, als er in aussichtsreicher Position knapp verzog. Nach 20 Minuten nahmen dann auch die Gäste aus Lindenhof am Spiel teil und glichen die spielerische Überlegenheit der Gastgeber geschickt durch eine gute kämpferische Leistung aus. In der 20. Minute schnappte sich Maximilian Mücke den Ball und traf aus 20 Metern zum 0:1. In der 26. Minute fast eine Kopie des 0:1 durch Krieg, der diesmal aus guten 25 Metern den Winkel zum 0:2 traf. Die TSG war angeschlagen, es häuften sich nun einige Fehler im Aufbauspiel.  

In der 37. Minute hatten die Gastgeber durch den kurz vorher eingewechselten Spahn die Chance auf den Anschlusstreffer, der aber nur den Pfosten traf. In der 40. Minute kam dann Lindenhof wieder gefährlich über die rechte Seite und Adelmann legte wunderschön auf für Dominik Bauer, der souverän zum 0:3 verwandelte. Lützelsachsen gab nicht auf und erzielte in der 42. Minute durch einen Freistoß aus ca. 40 Metern von Spahn das 1:3.

In der zweiten Halbzeit drängte die TSG auf den Anschluss, konnte aber gute Chancen von Baumann (53.) und Spahn (57.) nicht in Zählbares umzusetzen. Auf der Gegenseite machte Fuchs (75,) mit dem 1:4 den Sack endgültig zu. Das Tor zum 2:4 durch Matthais Schröder war nur noch kosmetischer Natur.

TSG Lützelsachsen - MFC 08 Lindenhof 2:4 (1:3)
Lützelsachsen: Hutter - Baumann – Vyskubov (65. Griethe) - Rettig – Hack (53. Hiller) – Atali (33. Spahn) - Schröder Stefan - Knapp - Bakar - Schröder Matthias - Dorner
MFC: Jehle – Adelmann (71. Quadrado) - Mücke - Krämer - Krieg - Bauer Christian - Mücke - Bauer Dominik (88. Bettwieser) - Fuchs – Tieck (83. Gruschka) – Greef.

Tore: 0:1 M. Mücke (20.), 0:2 Krieg (26.), 0:3 D. Bauer (40.), 1:3 Spahn (42.), 1:4 Fuchs (75.), 2:4 M. Schröder (87.). Beste Spiele: Hutter – D. Bauer, Fuchs.

 

 

Impressum | Datenschutz | ganz nach oben springen