MFC 08 Lindenhof e.V.

MFC 08 - Was denn sonst?

MFC 08 Lindenhof - FC Türkspor Mannheim 4:1 (1:1)

Lindenhof macht nach der Pause ernst, bezwingt Türkspor 4:1 und setzt sich in der Spitzengruppe fest.

Viel wurde beim MFC 08 Lindenhof nach der 1:2-Niederlage beim FV Ladenburg in der vergangenen Woche über die mangelnde Chancenverwertung diskutiert – beim gestrigen 4:1 (1:1)-Erfolg gegen den FC Türkspor Mannheim stimmten Aufwand und Ertrag wieder überein. „Wir haben uns in den ersten 25 Minuten schwergetan, dann aber besser ins Spiel gefunden. Zum Ende hin war es eine klare Sache und ein verdienter Sieg“, zeigte sich MFC-Trainer Ralf Eckl zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Gegen kämpferisch und läuferisch zu Beginn stark agierende Gäste fand Lindenhof nicht in die Partie und geriet durch einen Kopfball von Mohammed früh in Rückstand (7.). Besonders im Spiel nach vorne fehlte im ersten Durchgang die Ordnung. Der MFC brachte zu wenig klare Offensiv-Aktionen zustande und so fiel der Ausgleich folgerichtig durch einen sicher verwandelten Strafstoß von Marc Fischer (34.).

Nach dem Seitenwechsel machten die Platzherren dann ernst: Manuel Fuchs traf mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 17 Metern zur Führung (55.), Marc Fischer erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 (70.) und wenig später beseitigte Christian Bauer mit dem 4:1 (80.) die letzten Zweifel am vierten Sieg im siebten Spiel.

Besonders die zuletzt gescholtene Offensive machte deutlich, dass die Ladehemmung gegen Ladenburg ein Ausrutscher war und mit dem MFC im weiteren Saisonverlauf zu rechnen ist.

Das Thema Aufstieg bleibt allerdings nach wie vor Tabu. „Natürlich will jeder Sportler oben stehen, aber wir sammeln erst einmal Punkte gegen den Abstieg und dann sehen wir weiter“, erklärte Matchwinner Fischer bodenständig.

„Aufstieg ist kein Thema“

In dieselbe Kerbe schlug auch Trainer Eckl: „ Der Aufstieg ist kein Thema. Wir müssen in dieser Liga immer an die Leistungsgrenze gehen. Gelingt uns das, können wir eine gute Saison spielen, aber wir schauen nicht auf Platz eins.“

Von solchen Voraussetzungen kann Türkspor Mannheims Trainer Feytullah Genc momentan nur träumen. Nach dem 6:1 gegen Feudenheim wollte seine Mannschaft heute nachlegen – das gelang aber nur 30 Minuten lang. „Wir hatten in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, sind in Führung und kassieren dann zwei Gegentore nach Standards. Danach haben wir aufgehört Fußball zu spielen – ich weiß nicht, woran das lag“, erklärte Genc ratlos.

Ein Sieg für die Moral sollte es werden, jetzt herrscht ob der Gesamtsituation erst einmal Niedergeschlagenheit. Nur drei Punkte aus sieben Spielen, Tabellenplatz 15 – es geht gegen den Abstieg. „Wir müssen wieder aufstehen und punkten, sonst wird der Abstand nach oben immer größer“, gibt Genc die Richtung für die nächsten Wochen vor.

MFC Lindenhof: Berton – Quadrado, C. Mücke, Fuchs, Niers (83. Frauhammer), Adelmann, Dell, M. Mücke (46. Yertan), C. Bauer, Carotenuto (60. Ibrahim), Fischer.

Türkspor: Baran – Wieland, Arslan, Yildiz, Mohammed (53. Karakaya), Koyun, Efe, Erkuran (63. Harb), Akkaya (75. Sakadov), Dal, Dogan.

Tore: 0:1 Mohammed (7.), 1:1 Fischer (34., Strafstoß), 2:1 Fuchs (55.), 3:1 Fischer (70.), 4:1 C. Bauer (80.).

Beste Spieler: Fischer, Fuchs, Dell, C. Mücke – Wieland, Karakaya.

Schiedsrichter: Horst Wernicke (Wiesental)

Impressum | Datenschutz | ganz nach oben springen