MFC 08 Lindenhof – KSC Schwetzingen 6:2 (3:1)

In einem abwechslungsreichen Spiel bezwang die erste Mannschaft den KSC Schwetzingen letztlich klar mit 6:2 (3:1)

Die Gäste begannen sehr druckvoll, attackierten früh und unser Team tat sich daher zunächst schwer mit dem Spielaufbau. Nachdem einige brenzlige Situationen zu überstehen waren, kam dann Tobias Baumann zu einem ersten gefährlichen Abschluss, setzte den Ball aber knapp über das Tor. Nach einer Viertelstunde verlängerte Ivan Vlaho einen langen Ball aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Yusuf Demirci, der über den gegnerischen Torwart zum 1:0 traf. Und kurz darauf tauchte erneut Yusuf Demirci frei vor dem Torwart auf und traf erneut per Heber zum 2:0. Nach einen absolut fairen Zweikampf im Strafraum entschied der Schiedsrichter dann völlig unverständlich auf Elfmeter für die Gäste, die sich dieses Geschenk nicht entgehen ließen und auf 1:2 verkürzten. Aber noch vor der Pause schlug erneut Yusuf Demirci zu und erhöhte nach feiner Einzelleistung im Nachschuss zum 3:1. Vor der Pause gab es dann noch 2 Aufreger. Zunächst klatschte ein Freistoß der Gäste an die Latte und dann müsste unser Torwart, Timo Jehle, nach einem rüden, unnötigen Einsteigen eines Schwetzinger Stürmers mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgetauscht werden. In der zweiten Halbzeit zeigte sich unsere Elf dann gnadenlos effektiv und entschied die Partie innerhalb weniger Minuten. Zunächst wurde Yusuf Demirci schön frei gespielt, seinen Schuss konnte der Schwetzinger Keeper noch gut parieren, aber im Nachsetzen traf Ivan Vlaho zum 4:1. Kurz danach kam der Ball am Strafraum zu Tobias Baumann, der einen gegnerischen Abwehrspieler ausspielte und frei vor dem Torwart zum 5:1 vollstreckte. Nach einem Foul an Yusuf Demirci gab es dann einen Freistoß aus 1 8 Metern und Felix Schreckenberger traf zum 6:1. Damit war das Spiel natürlich entschieden. In der Folgezeit gab es noch einige Chancen das Ergebnis weiter zu erhöhen, die jetzt aber nicht mehr so konsequent genutzt wurden. Aber auch die Gäste suchten immer wieder den Weg nach vorne und konnten kurz vor Schluss mit ihrem zweitem Treffer zum 6:2 Endstand noch etwas Ergebniskosmetik betreiben

Im nächsten Spiel tritt die Mannschaft beim SV Enosis Mannheim an und hat dort die Chance sich weiter im Vorderfeld festzusetzen